Einleitung

Das Veilchen oder die gezüchtete Form, das „Stiefmütterchen“ eignet sich hervorragend für allerlei Hautkrankheiten, insbesondere auch für Säuglinge und Kinder.

Es ist dabei innerlich als Tee, als auch äußerlich als Tinktur geeignet. Aber auch bei Husten und Bronchitis hilft der schmerzlindernde wärmende Charakter der schönen Pflanze.

Eigenschaften

  • entzündungshemmend
  • schweißtreibend
  • stoffwechselfördernd
  • schmerzlindernd
  • kortisonähnlich
  • juckreizhemmend
  • hustenlindernd

Einsatz

  • Hautkrankheiten
  • Ekzeme
  • Windeldermatitis
  • Milchschorf
  • Impetigo contagiosa
  • Husten
  • Bronchitis

Anwendung

Giftigkeit und Wechselwirkungen:

keine bekannt

Gegenanzeigen:

keine bekannt

Nebenwirkungen:

keine bekannt

Teezubereitung:

1 Tl krautige Pflanzenteile mit 150 ml heißem Wasser übergießen (Säuglinge 1/3 Teelöffel), 5 Min. ziehen lassen. 3 Tassen täglich trinken.

Als Tinktur oder Umschläge 2-3 TL mit 150 ml kochendem Wasser überbrühen, ca. 15 Min. stehen lassen und abgießen. Nach Bedarf verwenden.

Als Salbe, meist gemischt mit Ringelblumen-, Kamillen- und Johanniskrautöl.

Bitte achten Sie auf meinen Hinweis in der Fußzeile meiner Seite.